Aktuelles

Notfall-Liste

Anlässlich des internationalen Tages „Nein zu Gewalt an Frauen“, dem 25. November, zeigt das Autonome Frauenhaus Neumünster gemeinsam mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Neumünster und der Unterstützung verschiedener Institutionen und Läden im Fürsthof die Ausstellung:

Gepackt! Aufbruch in ein neues Leben!

Bewohnerinnen aus Autonomen Frauenhäusern Schleswig-Holsteins schildern anhand von persönlichen Texten und Fotos, den Aufbruch aus ihren von Gewalt geprägten Beziehungen und ihren mutigen Neuanfang.

Diese Ausstellung steht beispielhaft für viele tausende Frauen und Kinder, die jedes Jahr in Deutschland in ein Frauenhaus flüchten müssen.

Im Jahr 2019 sind Landesweit 790 Frauen und 883 Kinder in ein Frauenhaus geflüchtet. Demgegenüber stehen 3.629 Frauen und Kinder, die aufgrund von fehlenden Plätzen nicht in ein Frauenhaus in Schleswig Holstein aufgenommen werden konnten.

Ein großer Dank geht in erster Linie an die Frauen, die uns an ihrer Lebenswelt eindrücklich teilhaben lassen. Auch ein Dank gilt unserer Nachbarschaft, die sich an diesem Projekt beteiligt, indem sie ihre (Schau-)Fenster für die Bilderausstellung vom 23. November bis zum 07. Dezember zur Verfügung stellt.

In diesem Jahr möchten wir so auf den 25. November aufmerksam machen, denn dies ist der Tag, an dem weltweit zu „Nein zu Gewalt an Frauen“ aufgerufen wird.

In folgenden Schaufenstern ist die Ausstellung zu sehen:

  • Gaststätte zum Fürsthof
  • Regionalbüro Bündnis 90/Die Grünen
  • Die Partei Neumünster
  • Außenbüro Autonomes Frauenhaus Neumünster
  • Anju – Mode im Fürsthof
  • Notruf Neumünster
  • Rad und Tat
  • Künstlerhaus Stadttöpferei Neumünster
  • Elterngarten                                       

Beim Freien Radio Neumünster haben wir am 23.11.2020 über die Ausstellung und deren Hintergrund berichtet. Er kann >>>hier<<< aufgerufen werden.

Hinweis: wer sich die Ausstellung im Fürsthof nicht ansehen kann, findet die Bilder auch >>>hier online<<<.